Brüderliche Grüße nach Canterbury

Papst Franziskus und Benedikt XVI. schreiben an Erzbischof Justin Welby.
Erstellt von Radio Vatikan am 21. März 2013 um 21:57 Uhr

Vatikan (kathnews/RV). Der emeritierte Papst Benedikt XVI. und auch Papst Franziskus senden dem neuen Erzbischof von Canterbury ihre Grüße. Justin Welby wird an diesem Donnerstag als 105. Erzbischof von Canterbury inthronisiert. Der emeritierte Papst Benedikt XVI. schrieb Justin Welby bereits vor seinem Rücktritt seine Segenswünsche. Er betont die schwierigen Zeiten, in denen Welby sein neues Amt antritt. Unterstreicht aber auch, dass die Sehnsucht nach Gott auch in diesen Zeiten präsent sei, auch wenn sie unentdeckt bleibt. Besonders dankbar betont er die feste ökumenische Verbindung beider Kirchen – auch Dank ihrer Vorgänger. Auf dieses Erbe wollte Papst Benedikt der XVI. trotz den Herausforderungen aufbauen. Diese „brüderliche Beziehung“ will nun Papst Franziskus in seinem Pontifikat fortführen; wie er in seinem Brief an Welby versichert. Er freue sich auf ein Treffen in naher Zukunft und bittet den neuen Erzbischof für ihn zu beten, so wie er es für ihn tue. Den kurzen, aber herzlichen Brief unterschreibt Papst Franziskus mit einem schlichten: „Francis“.

Foto: Petersdom – Bildquelle: B. Greschner, kathnews