Bischof der Piusbrüder gegen Einigung mit Rom

Widerstand von Bischof Bernard Tissier de Mallerais bereits angekündigt.
Erstellt von Radio Vatikan am 9. Juni 2012 um 23:06 Uhr
Hl. Messe bei der Piusbruderschaft

Paris (kathnews/RV). Der französische Traditionalisten-Bischof Bernard Tissier de Mallerais kündigt seinen Widerstand gegen eine Einigung der Piusbrüder mit dem Vatikan an. Tissier de Mallerais war 1988 zusammen mit drei anderen Geistlichen von Erzbischof Marcel Lefebvre unerlaubt zum Bischof geweiht worden. In einer Predigt in Paris rief der ultrakonservative Piusbruder dazu auf, weiterhin gegen die Irrtümer des Zweiten Vatikanischen Konzils anzukämpfen. Die Krise in der katholischen Kirche sei noch voll im Gange und der Kampf für den wahren katholischen Glauben sei deshalb noch lange nicht ausgestanden, sagte de Mallerais weiter.

In Zusammenhang mit der eventuellen Aussöhnung rechnen Beobachter seit einigen Wochen mit einer Antwort aus dem Vatikan auf die Änderungsvorschläge von Bischof Bernard Fellay, des Generaloberen der traditionalistischen Pius-Bruderschaft. Mitte Mai hatte die dafür zuständige vatikanische Glaubenskongregation getagt; eine endgültige Entscheidung liegt beim Papst. Der Vatikan hatte Fellay Mitte März aufgefordert, binnen eines Monats eine „Lehrmäßige Präambel“ zu unterzeichnen und darin das kirchliche Lehramt anzuerkennen. Zwischen Fellay und den drei übrigen Bischöfen gibt es derzeit jedoch unterschiedliche Auffassungen über das weitere Vorgehen.

Foto: Hl. Messe bei der Piusbruderschaft – Bildquelle: fsspx.info