Zum heutigen Lourdes-Fest im Jubiläumsjahr der heiligen Bernadette Soubirous

Am 11. Februar 1858 erlebte das Seherkind seine erste Erscheinung der Gottesmutter.
Erstellt von kathnews-Redaktion am 11. Februar 2019 um 22:53 Uhr

Der 11. Februar 1858 war der Tag, da das Seherkind von Lourdes, die heilige Bernadette Soubirous (1844-1879), seine erste Erscheinung erlebte. Die „Dame“ stellte sich später im ortsüblichen Dialekt vor: „Ich bin die Unbefleckte Empfängnis!“ Vier Jahre zuvor hatte der selige Papst Pius IX. diese Wahrheit als Dogma des Glaubens verkündet. In der Zeit bis zum 16. Juli 1858, dem Skapulierfest, folgten insgesamt achtzehn Erscheinungen an der Grotte.

Der heutige 11. Februar wurde als Jahrestag der ersten Erscheinung 1907 vom heiligen Papst Pius X. als das „Fest der Erscheinung der unbefleckten Jungfrau“ in den Römischen liturgischen Kalender und mit Eigenmesse und -offizium in das Missale und Brevier eingefügt. Während 2018 das 160. Jubiläum der Erscheinungen begangen wurde, hat das Heiligtum von Lourdes das Jahr 2019 als „Jahr der heiligen Bernadette“ ausgerufen: Am vergangenen 7. Januar jährte sich der Geburtstag der Seherin und späteren Ordensfrau zum 175. Mal, am 16. April werden 140 Jahre seit ihrem Tod vergangen sein. Lourdes ist mit seinem Heiligen Bezirk der wichtigste marianische Wallfahrtsort Frankreichs.

Neben seiner Quelle, deren Wasser zahlreiche Heilungen zugeschrieben werden, von denen nach strenger medizinischer Prüfung bisher siebzig speziell herausragende von der Kirche als Wunder anerkannt worden sind, kommt dem Allerheiligsten Altarsakrament in Lourdes eine zentrale Stellung zu. Die Betrachtung der Rosenkranzgeheimnisse prägt den Ort, der für seine Lichterprozessionen berühmt ist.

An zahlreichen Orten auch in Deutschland existieren Nachbildungen der Erscheinungsgrotte und halten die Erinnerung an die Wallfahrt bei Lourdes-Pilgern lebendig oder sind Stätten der Andacht für solche, die den Gnadenort selbst persönlich nicht aufsuchen können. In besonderer Weise das Gebet des Rosenkranzes verbindet die Verehrer Unserer Lieben Frau von Lourdes untereinander und mit ihrer himmlischen Mutter. Vielen Pilgern bleibt auch der monumentale Kreuzweg der Pyrenäenstadt eindrucksvoll im Gedächtnis, andere fanden dort zum Empfang des Bußsakramentes zurück.

Foto: Sieben Freuden Rosenkranz – Bildquelle: Clemens Victor Oldendorf