Weltkulturerbetag 2018 – Zentrale Feier in Aachen

Die Stadt Aachen steht dieses Jahr im Mittelpunkt der bundesweiten Feierlichkeiten, da der Aachener Dom das erste Bauwerk in Deutschland ist, das vor 40 Jahren in die Liste der Unesco-Welterbestätten aufgenommen worden ist. Festwoche im September.
Erstellt von Gero P. Weishaupt am 3. Juni 2018 um 18:16 Uhr
Aachener Dom

Aachen (kathnews). Mit einem Festgottesdienst im Aachener Dom und Festvorträgen im Krönungssaal des Aachener Rathauses fand heute die Zentralfeier des Weltkulturerbetages 2018 in der Stadt Karls des Großen statt. Die Stadt Aachen stand dieses Jahr im Mittelpunkt der bundesweiten Feierlichkeiten, da der Aachener Dom, also die Grabeskirche Karls des Großen, die Krönungskirche des einstigen Heiligen Römischen Reiches (Deutscher Nation) und eine der bedeutendsten Wallfahrtskirchen Europas, die den kostbarsten und bedeutendsten Kirchenschatz diesseits der Alpen birgt, das erste Bauwerk in Deutschland ist, das vor 40 Jahren in die Liste der Unesco-Welterbestätten aufgenommen worden ist.

In weiteren 41 deutschen Weltkultur- und Weltnaturerbestätten konnten am heutigen Sonntag Besucher bei Führungen, Konzerten und Ausstellungen geschichtsträchtige Bauwerke und Landschaften erleben. In der Stadt Karls des Großen waren die Aachener Domschatzkammer, die Chorhalle mit Karls- und Marienschrein sowie das Hochmünster mit dem weltberühmten „Karlsthron“ für Besucher frei zugänglich. Auf dem Domhof an der Westseite des Kaiserdomes präsentierte sich die Aachener Dombauhütte.

Die Stadt Aachen feiert im September das 40jährige Jubiläum in einer Festwoche. Kathnews wird darüber ausführlich berichten.

Foto: Nordseite des Aachener Domes – Bildquelle: Lokilech