Vergebung

Wer von euch ohne SĂĽnde ist, werfe als Erster einen Stein auf sie

„Misericorda et misera“ – Evangelium von der Ehebrecherin und ein Kommentar dazu vom Kirchenvater Augustinus sind Ausgangs- und Bezugspunkt des jüngsten Apostolischen Schreibens von Papst Franziskus.
Erstellt von Gero P. Weishaupt am 22. November 2016 um 16:58 Uhr
FĂĽĂźe

Misericordia et misera – das Erbarmen und die Erbärmliche. Mit dieser auffallenden, das Aufhorschen der Hörer und die Aufmerksamkeit der Leser provozierenden Redefigur beschlieĂźt der heilige Augustinus rhetorisch geschickt seinen Kommentar zu einer Perikope aus dem Johannesevangelium (Joh 8, 1-11), wenngleich im Augustinustext die Erbärmliche zuerst, danach das Erbarmen genannt wird. Mit misera (Erbärmliche) meint […]

„In der Familie geschieht Erziehung zur Vergebung“

Papst Franziskus feiert hl. Messe zum Hochfest der Heiligen Familie im Petersdom.
Erstellt von Radio Vatikan am 27. Dezember 2015 um 14:45 Uhr

Vatikan (kathnews/RV). „Ich bin dann mal weg“ – als Film ist der Pilger-Bestseller von Hape Kerkeling gerade in den Kinos, und auch als geistliches Tun oder auch nur als Sinnsuche das Pilgern gerade in Mode, nicht nur nach Santiago di Compostela. Eine Pilgerreise endet aber nicht, wenn man das Ziel erreicht hat, sondern erst mit […]

Keine Angst vor der Beichte!

Papst spricht beim Angelusgebet ĂĽber die Barmherzigkeit Gottes.
Erstellt von Radio Vatikan am 2. August 2015 um 22:48 Uhr
Beichtstuhl

Vatikan (kathnews/RV). Die Beichte ist kein Gang vor einem strengen Richter. Das sagte der Papst beim Angelusgebet an diesem Sonntag auf dem Petersplatz. Franziskus erinnerte in seiner Rede nach dem Mittagsgebet an die sogenannte „Vergebung von Assisi“, der mit dem Portiunkula-Ablass jeweils am 1. und 2. August begannen wird. Es handele sich um eine bedeutende […]

Beichten ist wie ein Treffen mit Gott

Heiliger Vater predigt ĂĽber das Sakrament der BuĂźe.
Erstellt von Radio Vatikan am 24. Januar 2015 um 08:01 Uhr
Foto: Beichtstuhl, St. Leonhard in Leonberg

Vatikan (kathnews/RV). Die Beichte ist keine „UrteilsverkĂĽndung“, sondern vielmehr eine „Begegnung mit Gott“. Das sagte Papst Franziskus bei seiner heutigen Morgenmesse in der Casa Santa Marta des Vatikans. „Gott vergibt immer. Er wird nie mĂĽde, zu verzeihen. Wir sind es, die darin ermĂĽden, um Vegebung zu bitten. Dies wird auch klar, als Petrus Jesus fragt: […]

„Der Skandal zerstört den Glauben“

Papst ruft zur Vergebung auf.
Erstellt von Radio Vatikan am 10. November 2014 um 13:15 Uhr
Herz Jesu Statue

Vatikan (kathnews/RV). Wer „einen von diesen Kleinen zum Bösen verfĂĽhrt“, fĂĽr den wäre es „besser, man wĂĽrde ihn mit einem MĂĽhlstein um den Hals ins Meer werfen“: Die Worte, die das Lukasevangelium im 17. Kapitel auffĂĽhrt und die aus den Tageslesungen dieses Montags stammen, gehören zu den schärfsten Jesusworten ĂĽberhaupt. Papst Franziskus kommentierte sie an […]

„Es ist nie zu spät zur Umkehr“

Papst Franziskus nimmt römischen Bischofsstuhl der Lateranbasilika in Besitz.
Erstellt von Radio Vatikan am 8. April 2013 um 22:30 Uhr
Lateranbasilika

Vatikan (kathnews/RV). FĂĽr keinen ist es je zu spät, umzukehren und in die Barmherzigkeit und Geduld Gottes zu vertrauen. Das sagte Papst Franziskus während seiner Predigt an diesem Sonntagabend, nachdem er in einer feierlichen Zeremonie vom römischen Bischofsstuhl in der Basilika San Giovanni in Laterano Besitz ergriffen hatte. Vor der Messfeier wurde ein neues StraĂźenschild […]

Die SchlĂĽsselgewalt

Katechismus der Katholischen Kirche.
Erstellt von kathnews-Redaktion am 7. Dezember 2012 um 18:44 Uhr
Jesus ĂĽbergibt Petrus die SchlĂĽssel zum Paradies

»Nach seiner Auferstehung hat Christus die Apostel ausgesandt, um „allen Völkern zu verkĂĽnden, sie sollen umkehren, damit ihre SĂĽnden vergeben werden“ (Lk 24,47). Die Apostel und ihre Nachfolger leisten darum einen „Dienst der Versöhnung“ (2 Kor 5,18): Sie verkĂĽnden einerseits den Menschen die Vergebung durch Gott, die Christus uns verdient hat, und rufen zur Umkehr […]