Schlagwort-Archiv: Schott

Kein Buch mit sieben Siegeln – Buchvorstellung der Neuausgabe des klassischen Schott-Messbuches im Jubiläumsjahr „175 Jahre Pater Anselm Schott OSB“

Eine Buchbesprechung von Clemens Victor Oldendorf.
Erstellt von Clemens Victor Oldendorf am 18. Dezember 2018 um 21:56 Uhr

Godefroid Kurth (1847-1916), ein engagierter Katholik und in Lüttich tätiger Historiker, dessen Vater aus Köln und dessen Mutter aus Luxemburg stammten, forderte auf dem Gesamtbelgischen Katholikentag in Mechelen am 23. September 1909: „Kein Buch mit sieben Siegeln“[1] solle das Missale für die Gläubigen sein. Das erstaunt etwas, war doch gerade in Belgien bereits 1882 das […]

Gedenkgottesdienst im Anselm-Schott-Jahr

Zelebrant ist der Beuroner Erzbabt Tutilo Burger OSB.
Erstellt von kathnews-Redaktion am 23. November 2018 um 21:02 Uhr

Salach (kathnews). Aus Anlass des 175. Geburtstages von Pater Anselm Schott am 5. September 2018 findet in seinem Geburtsort Salach im Jubiläumsjahr am Samstag, den 24. November 2018 um 18:30 Uhr ein Gedenkgottesdienst statt. Dieser wird in der katholischen Pfarrkirche St. Margaretha, Pfarrstr. 22, 73084 Salach, gefeiert. Hauptzelebrant ist der Beuroner Erzbabt Tutilo Burger OSB, […]

Schlagwörter: , , , , ,

Genese des Schott-Messbuches bis zur Liturgiekonstitution des Zweiten Vatikanischen Konzils (1884-1963) – Teil IV/IV

Von Clemens Victor Oldendorf.
Erstellt von Clemens Victor Oldendorf am 17. November 2018 um 20:15 Uhr

Einheitlichkeit der Übersetzung als Ideal? Die Genese des Schott-Messbuches, wie es uns vertraut ist, wäre nicht bis zum Schluss geschildert, wenn nicht der sogenannte Einheitstext von Ordo und Canon Missae zur Sprache käme, wie er 1929 erarbeitet wurde.[37] An dessen Entstehung hatte der Kölner Basilikapfarrer Josef Könn (1876-1960) maßgeblichen Anteil. Von 1925 bis zu seinem […]

Genese des Schott-Messbuches bis zur Liturgiekonstitution des Zweiten Vatikanischen Konzils (1884-1963) – Teil III/IV

Von Clemens Victor Oldendorf.
Erstellt von Clemens Victor Oldendorf am 10. November 2018 um 20:15 Uhr

Laacher Volksmessbuch und Reichstheologie: Gemeinschaftsideologie und Liturgiereform? Zurück zum Messbuch und zum Laacher Konkurrenzprojekt des Bomm, kann man nun zugestehen, dass der junge Priestermönch Urbanus Bomm, der 1927 das Volksmessbuch erstmals vorlegte, den bei Odo Casel theoretisch fragwürdigen Aspekt einer paganen Herleitung des Mysteriengeschehens und der angeblich patristischen Auffassung davon gar nicht so zum Tragen […]

Genese des Schott-Messbuches bis zur Liturgiekonstitution des Zweiten Vatikanischen Konzils (1884-1963) – Teil II/IV

Von Clemens Victor Oldendorf.
Erstellt von Clemens Victor Oldendorf am 3. November 2018 um 20:00 Uhr

Valentin Thalhofer als Anselm Schotts theologischer Lehrer und Freund Zutreffend an Casels Wahrnehmung war sicher, dass die tridentinische Formulierung der Lehre vom Messopfer zu sehr ausschließlich Reaktion und Widerspruch zu den tatsächlichen oder vermeintlichen Anschauungen der Reformatoren gewesen war und die Einsicht, dass diese Verengung durch Rückgriff auf die Frühe Kirche, auf die die Reformatoren […]

Genese des Schott-Messbuches bis zur Liturgiekonstitution des Zweiten Vatikanischen Konzils (1884-1963) – Teil I/IV

Von Clemens Victor Oldendorf.
Erstellt von Clemens Victor Oldendorf am 27. Oktober 2018 um 10:04 Uhr

Seit dem 5. September 2018 stehen wir im Anselm-Schott-Jahr zum 175. Geburtstag des Benediktiners, auf den das Schott-Messbuch in seinen unterschiedlichen Ausgaben zurückgeht. Vor allem für jene Kreise, die der überlieferten römischen Liturgie verbunden geblieben sind, ist Anselm Schott daher gegenwärtig geradezu wie gerufen als Jahresregent im Bereich liturgischer Publikationen. In dieses Jubiläumsjahr fügt sich […]

Ein leicht zu übersehendes Jubiläum – 175 Jahre Pater Anselm Schott OSB

Von Clemens Victor Oldendorf.
Erstellt von Clemens Victor Oldendorf am 5. September 2018 um 00:01 Uhr

Berühmt geworden ist er durch sein Handmessbuch für die Gläubigen. Dessen Urform war das Messbuch der heiligen Kirche. Zuerst erschien es 1884, und die ersten vier Auflagen bis zu jener von 1894 gestaltete der Beuroner Benediktinermönch Pater Anselm Schott (1843-1896) persönlich. Aus Pietät waren die folgenden beiden Auflagen fast unveränderte Nachdrucke dieser vierten Auflage. Die […]

Der 1962ger Schott – Ein geschichtlicher Rückblick

Gedanken zu seiner Verbreitung, seinem Gebrauch und seiner Zukunft. Von Clemens Victor Oldendorf.
Erstellt von Clemens Victor Oldendorf am 19. April 2018 um 11:47 Uhr

In den Gemeinden und Gemeinschaften, die heute die römische Liturgie in ihrer Gestalt von 1962 feiern, benutzen die Gläubigen häufig sogenannte Laien- oder Handmessbücher. Im deutschen Sprachraum vorzugsweise den Schott von 1962. Diese Bücher sind durchgängig zweisprachige Vollmessbücher, das heißt solche, die den Text des Missale Romanum vollständig lateinisch mit gegenübergestellter, landessprachlicher Übersetzung bieten. In […]

Volksmissale 2017 in zweiter und dritter Auflage erschienen

Eine Buchvorstellung von Clemens Victor Oldendorf.
Erstellt von Clemens Victor Oldendorf am 10. Januar 2018 um 08:27 Uhr

Im Jahr 2015 hat die Priesterbruderschaft St. Petrus ein Laienmessbuch neu herausgebracht. In den 1990iger Jahren hatte der Verlag Herder das Schott-Messbuch in seiner Ausgabe von 1962 zweimal für die Petrusbruderschaft neu aufgelegt. Wohl auch wegen der durch das Motu Proprio Summorum Pontificum vom 7. Juli 2007 rechtlich grundlegend veränderten Situation der überlieferten Römischen Liturgie […]