Schlagwort-Archiv: Politik

Bildungsministerin: „Ehe für alle“ wandelt unsere Familien und verändert unsere Gesellschaft

Jürgen Liminski (Die Tagespost): Rot-grüne Politiker empörten sich über die Aussagen der Ministerin, doch Argumente konnten sie nicht vortragen.
Erstellt von Gero P. Weishaupt am 5. Dezember 2018 um 14:03 Uhr
Reichstag in Berlin

Berlin (kathnews). Die Empörung von Seiten roter und grüner Politiker war groß, als Bildungsministerin Anja Karliczek von der CDU öffentlich in einem Interview Kritik geübt hatte an dem überstürzt erlassenen Gesetz zur rechtlichen Gleichstellung homosexueller Paare mit heterosexuellen Paaren. Das Gesetz sei überstürzt gewesen, weil es vorab keine gesellschaftliche Debatte gegeben habe. „So, wie wir […]

Schlagwörter: , , , ,

„Ehe für alle“ – Kommt es doch zu einer Normenkontrollklage?

Jürgen Liminski schließt dies nicht aus.
Erstellt von Gero P. Weishaupt am 20. Oktober 2018 um 14:51 Uhr
Hochzeitsbank

Berlin/Karlsruhe (kathnews). Im Juni 2017 ist es – nicht ohne Mitwirkung der Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) – zur „Ehe für alle“ gekommen. Dieses Gesetz ist ein Beispiel für einen gefährlichen Rechtspositivismus, denn es ignoriert die Vorgaben der Natur des Menschen und der menschlichen Vernunft. Das Gesetz kam zustande aufgrund einer Mehrheit von 396 gegen 226 Gegenstimmen. […]

Werbung für Beratung, nicht für Abtreibung

Rechtspolitische Sprecherin der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Elisabeth Winkelmeier-Becker nimmt Stellung zu den Anträgen von FDP, Grünen und Linkspartei.
Erstellt von Felizitas Küble am 3. Juli 2018 um 12:52 Uhr
Reichstag in Berlin

Berlin (kathnews/CF). Am Mittwoch fand im Rechtsausschuss des Deutschen Bundestags die Sachverständigenanhörung zu den Anträgen von FDP, Grünen und Linkspartei zur Änderung bzw. Abschaffung des § 219a StGB (Werbeverbort für Abtreibungen) statt. Hierzu erklärt die rechtspolitische Sprecherin der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Elisabeth Winkelmeier-Becker: „Die Sachverständigenanhörung hat bestätigt, dass wir die Konfliktberatung stärken müssen. Sie ist der ideale […]

Schlagwörter: , , , ,

Vor 50 Jahren: Das „Credo des Gottesvolkes“

Am 30. Juni 1968 schenkte der selige Papst Paul VI., der im Oktober dieses Jahres heiliggesprochen wird, der Kirche das „Credo des Gottesvolkes“.
Erstellt von Gero P. Weishaupt am 24. Juni 2018 um 14:26 Uhr
Vaticanum II, Papst Paul VI.

Das Jahr 2018 ist ein außergewöhnliches Gedenkjahr: 1618 begann, 1648 endete der 30jährige Krieg; 1918 endete der 1. Weltkrieg, zugleich war es das Ende der Monarchien und der Beginn der Republiken in Deutschland und Österreich; 1948 erfolgte die „Allgemeine Deklaration der Menschenrechte der Vereinten Nationen“; 1968 war ein Jahr kultureller Umbrüche, die einer kulturellen Revolution […]

Rückendeckung aus dem Vatikan für den Kreuzerlass in Bayern

Auch Papst em. Benedikt XVI. zeigte sich erfreut über Söders Kreuzerlass.
Erstellt von Gero P. Weishaupt am 2. Juni 2018 um 20:51 Uhr
Papst Benedikt XVI.

Vatikan (kathnews). Papst em. Benedikt XVI. hat Söders Kreuzeserlass „ausdrücklich begrüßt“. Das berichtet „Die Tagespost“ in ihrer heutigen Online-Ausgabe. Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder (CSU) war gestern zu Besuch im Vatikan. Zwar sei der Kreuzerlass kein Gesprächsthema bei der Audienz mit Papst Franziskus gewesen, doch sei Söder im vatikanischen Staatssekretariat auf ein „grundlegendes Wohlwollen“ gegenüber […]

Kreuze in allen bayerischen Dienstgebäuden

Ein Zeichen auch für Nächstenliebe, Menschenwürde und Toleranz.
Erstellt von Felizitas Küble am 25. April 2018 um 22:54 Uhr
Jesus Christus am Kreuz

Kathnews (München). Das bayerische Kabinett hat erste Maßnahmen zur Umsetzung der Regierungserklärung von Ministerpräsident Markus Söder (CSU) ergriffen. Söder sagte: „Wir wollen neue Ideen entwickeln und zügig umsetzen.“ In diesem Sinne beschloß der Ministerrat, daß ab dem 1. Juni 2018 in den Eingangsbereichen aller bayerischen Dienstgebäude in Gemeinden, Landkreisen und Bezirken ein Kreuz angebracht werden […]

Polen: Über 800.000 Unterschriften gegen Abtreibung gesammelt

Bischofskonferenz plädiert für schnellere Bearbeitung des lebensschützenden Gesetzentwurfes.
Erstellt von Felizitas Küble am 10. April 2018 um 09:00 Uhr
Fahne Polens

Warschau (kathnews/CF). Der Vorstoß für eine Verbesserung der polnischen Abtreibungsgesetzgebung ist auf die Zielgerade eingebogen. Nachdem am 19. März der Rechtausschuss des Parlaments einen entsprechenden Gesetzentwurf befürwortet hatte, soll sich am 14. April nun der Familienausschuss mit der Vorlage befassen. Zuvor hatte die polnische Bischofskonferenz eine schnellere Bearbeitung des von einer Volksinitiative „Familie und Leben“ […]

Bundesgesundheitsminister Spahn will am Werbeverbot für Abtreibungen festhalten

Änderung des Paragrafen 219a abgelehnt.
Erstellt von Felizitas Küble am 31. März 2018 um 21:27 Uhr
Reichstag in Berlin

Berlin (kathnews/CF/ALfA). Eine aus dem Zusammenhang gelöste Äußerung von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) sorgt für Verwirrung. Das berichtet die katholische Wochenzeitung „Die Tagespost“. Demnach hatte Spahn der „Süddeutschen Zeitung“ (SZ) Anfang der Woche gesagt, falls es „ein berechtigtes, bisher noch nicht abgedecktes Bedürfnis nach objektiven Informationen geben sollte, für Frauen, die sich in einer schwierigen […]

Schlagwörter: , , , ,

Sorge über politische und kirchliche Fehlentwicklungen

Das „Forum Deutscher Katholiken“ beschließt Erklärung nach Mitgliederversammlung.
Erstellt von Felizitas Küble am 27. März 2018 um 10:23 Uhr
Figur mit Kreuz

Fulda (kathnews/CF). Zum Abschluss seiner Mitgliederversammlung in Fulda hat das Forum Deutscher Katholiken am Sonntag, dem 18. März 2018, eine Erklärung beschlossen, in der deutliche Kritik an politischen, gesellschaftlichen und auch innerkirchlichen Tendenzen geäußert werden. Die Mitglieder der katholischen Laienbewegung prangern u.a. an, dass die Politik „Werte und Fundamente der Gesellschaft“ schleife und so in […]

Generalsekretär CSU: Seehofer spricht das aus, was die übergroße Mehrheit in unserem Land denkt

Deutschland ist historisch-kulturell nicht durch den Islam, sondern durch das Christentum geprägt. Seehofer eröffnete eine lang versäumte Debatte.
Erstellt von Gero P. Weishaupt am 17. März 2018 um 12:01 Uhr
Frauenkirche in München

München (kathnews). Der Islam gehört nicht zu Deutschland, erklärte gestern der Innenminister Horst Seehofer (CSU). Deutschland sei durch das Christentum geprägt. Dazu gehöre der freie Sonntag, kirchliche Feiertage, Rituale wie z. B. Ostern. Dem widersprach Kanzlerin Merkel. Die historische Prägung Deutschlands sei zwar eine christliche, eine jüdische, sagte ihr Sprecher Steffen Seibert. Aber inzwischen lebten in […]