Schlagwort-Archiv: Novus Ordo

Cyprianus von Karthago: Durch die Feindesliebe Gott gleich werden

Homilie des heiligen Cyprianus zum Evangelium des siebten Sonntages im Jahreskreis, Lesejahr A in der sogenannten ordentlichen Form des Römischen Ritus. Text: De zelo 12-13, 15: CSEL 3,1,427. Übersetzung: Gero P. Weishaupt.
Erstellt von Gero P. Weishaupt am 18. Februar 2017 um 15:00 Uhr
Bildquelle: Sarto-Verlag

Aus dem heiligen Evangelium nach Matthäus (Mt 5, 38-48) In jener Zeit sprach Jesus zu seinen Jüngern:  38Ihr habt gehört, dass gesagt worden ist: Auge für Auge und Zahn für Zahn. 39Ich aber sage euch: Leistet dem, der euch etwas Böses antut, keinen Widerstand, sondern wenn dich einer auf die rechte Wange schlägt, dann halt ihm […]

Augustinus: Die Unschuld im Herzen bewahren

Homilie des heiligen Augustinus zum Evangelium des sechsten Sonntages im Jahreskreis, Lesejahr A in der sogenannten ordentlichen Form des Römischen Ritus. Text: De Serm. Dni 1, 9, 21; CCL 35, 22. Übersetzung: Gero P. Weishaupt.
Erstellt von Gero P. Weishaupt am 11. Februar 2017 um 15:00 Uhr
Bildquelle: Sarto-Verlag

Zu den Alten ist gesagt worden – ich aber sage euch Aus dem heiligen Evangelium nach Matthäus (Mt 5, 17-37) In jener Zeit sprach Jesus zu seinen Jüngern: 17Denkt nicht, ich sei gekommen, um das Gesetz und die Propheten aufzuheben. Ich bin nicht gekommen, um aufzuheben, sondern um zu erfüllen. 18Amen, das sage ich euch: Bis Himmel […]

Euer Licht soll leuchten vor den Menschen

Homilie des heiligen Johannes Chrysostomus zum Evangelium des fünften Sonntages im Jahreskreis, Lesejahr A in der sogenannten ordentlichen Form des Römischen Ritus. Text: PL 51.174 Übersetzung: Gero P. Weishaupt.
Erstellt von Gero P. Weishaupt am 4. Februar 2017 um 14:33 Uhr
Sonne und Wolken

+ Aus dem heiligen Evangelium nach Matthäus (Mt 5, 13-16): In jener Zeit sprach Jesus zu seinen Jüngern: 13Ihr seid das Salz der Erde. Wenn das Salz seinen Geschmack verliert, womit kann man es wieder salzig machen? Es taugt zu nichts mehr; es wird weggeworfen und von den Leuten zertreten. 14Ihr seid das Licht der Welt. Eine […]

Bergpredigt: Christus lehrt die Richtlinien für das himmlische Leben

Homilie des heiligen Hilarius von Poitiers zum Evangelium des vierten Sonntages im Jahreskreis, Lesejahr A in der sogenannten ordentlichen Form des Römischen Ritus. Text: In Mt 4, 13.9; PL 9, 931. Übersetzung aus dem Lateinischen: Gero P. Weishaupt.
Erstellt von Gero P. Weishaupt am 28. Januar 2017 um 15:00 Uhr
Bildquelle: Sarto-Verlag

+ Aus dem heiligen Evangelium nach Matthäus (Mt 5, 1-12a) In jener Zeit 1als Jesus die vielen Menschen sah, die ihm folgten, stieg er auf einen Berg. Er setzte sich, und seine Jünger traten zu ihm. 2Dann begann er zu reden und lehrte sie 3Er sagte: Selig, die arm sind vor Gott; denn ihnen gehört das […]

Wenn die Wurzel tot ist, wie kann dann noch der Keim bestehen?

Homilie des heiligen Cyrill von Alexandrien zum Evangelium des zweiten Sonntages im Jahreskreis, Lesejahr A in der sogenannten ordentlichen Form des Römischen Ritus.  Text: In Io L.2; PG 73, 191.  Übersetzung: Gero P. Weishaupt.
Erstellt von Gero P. Weishaupt am 14. Januar 2017 um 15:00 Uhr

Seht, das Lamm Gottes, das die Sünde der Welt hinwegnimmt. + Aus dem heiligen Evangelium nach Johannes (1, 29-34) In jener Zeit 29sah Johannes der Täufer Jesus auf sich zukommen und sagte: Seht, das Lamm Gottes, das die Sünde der Welt hinwegnimmt. 30Er ist es, von dem ich gesagt habe: Nach mir kommt ein Mann, der […]

Er verlor nicht seine Gottheit

Am Neujahrstag, dem 1. Januar, feiert die Kirche in der ordentlichen Form des Römischen Ritus das Hochfest der Gottesmutterschaft Marien. Homilie des heiligen Cyrill von Alexandrien  zum Hochfest der Gottesmutter Maria. Aus: Hom. 15, 1-3 de Incarnatione verbi Dei; PG 77, 1090. Übersetzung: Gero P. Weishaupt.
Erstellt von Gero P. Weishaupt am 31. Dezember 2016 um 14:50 Uhr
Darstellung aus dem Isenheimer Altar

EVANGELIUM : Lk 2, 16-21 Sie fanden Maria und Josef und das Kind Als acht Tage vorüber waren, gab man dem Kind den Namen Jesus + Aus dem heiligen Evangelium nach Lukas 16 So eilten sie hin und fanden Maria und Josef und das Kind, das in der Krippe lag. 17 Als sie es sahen, erzählten sie, was ihnen […]

Rorate caeli desuper – Tauet, ihr Himmel, von oben

Modell einer mystagogischen Einführung in die Liturgie vom 4. Adventssonntag.
Erstellt von Gero P. Weishaupt am 17. Dezember 2016 um 20:01 Uhr
Adventskranz

Am 4. Sonntag im Advent bekennt die Kirche im Tagesgebet der heiligen Messe, dass die Menschheit durch die Botschaft des Engels an Maria die Menschwerdung Gottes erkannt hat. Die Freude über die Geburt des Herrn erfüllt die Liturgie. Dennoch wird diese Freude erst vollendet im Ostergeheimnis von Kreuz und Auferstehung Christi. Mit seiner Empfängnis und […]

Populus Sion – Der Herr wird kommen

Modell einer mystagogischen Einführung in die Liturgie vom zweiten Adventssonntag nach der sog. ordentlichen Form des Römischen Ritus.
Erstellt von Gero P. Weishaupt am 3. Dezember 2016 um 18:17 Uhr
Adventskranz

Die Zeit des Adventes steht im Zeichen der Ankunft des Herrn. Er kommt „um die Welt zu erlösen“. Da „irdische Aufgaben und Sorgen“ uns oft daran hindern, dem Herrn entgegenzugehen, betet die Kirche in der Liturgie des zweiten Sonntages im Advent um die „Weisheit Gottes“, die uns den rechten Weg zeigt, auf dem wir dem […]

„Außerordentlich“ heißt nicht „ausnahmsweise“

Eine kirchenrechtliche Klarstellung bezüglich des Verhältnisses von außerordentlicher und ordentlicher Form des Römischen Ritus von Dr. Gero P. Weishaupt.
Erstellt von Gero P. Weishaupt am 3. Dezember 2016 um 12:50 Uhr

Von Dr. Gero P. Weishaupt: Einführung: „Kardinal Burke verteidigt außerodentliche Messe.“ So titelte das katholische Interneportal kath.net unter Berufung auf ein Interview, das der Kardinal mit der italienischen Webseite La Fede Quotidiana geführt hatte. Die außerordentliche Form des römischen Messritus sei keine Ausnahme, sondern mit der ordentlichen Form gleichrangig, stellte der Kardinal heraus. Anlass für die […]

Dignus est Agnus – Würdig ist das Lamm

Modell einer mystagogischen Einführung in die Liturgie vom 34. Sonntag im Jahreskreis (Christkönigssonntag).
Erstellt von Gero P. Weishaupt am 19. November 2016 um 18:00 Uhr
Kreuzigung Christi

Im Eröffnungsvers (Introitus) des Christkönigssonntags preist die Kirche mit den Worten aus der Geheimen Offenbarung des Johannes Christus als „das Lamm, das geschlachtet ist, Macht zu empfangen, Reichtum und Weisheit“. Der Ursprung des Königtums Christi ist keine weltliche Macht, sondern sein Opfer am Kreuz, auf dem er für das Heil der Menschen „geschlachtet“ wurde. Diese […]