Schlagwort-Archiv: Liturgie

Liturgische Übersetzungen: Kardinal Müller solidarisiert sich mit Kardinal Sarah

Letzte Autorität im Zweifelsfall kann nicht bei den Bischofskonferenzen liegen.
Erstellt von Felizitas Küble am 13. November 2017 um 21:41 Uhr
Kardinal Müller

Vatikan/Passau (kathnews/CF/PNP). Der frühere Bischof von Regensburg und ehemalige Präfekt der römischen Glaubenskongregation, Kardinal Gerhard Müller, hat sich in einem Interview mit der „Passauer Neuen Presse“ (PNP) kritisch mit einer Entscheidung von Papst Franziskus befaßt. Es geht dabei um die Rechte und Kompetenzen der jeweiligen Bischofskonferenzen und damit zugleich um die Frage, ob der Vatikan […]

Erhebet die Herzen, nicht die Handys

Papst Franziskus widmet seine kommenden Mittwochsaudienzen der Liturgischen Bildung, die unablässig sei für wirkliche Erneuerung.
Erstellt von Gero P. Weishaupt am 8. November 2017 um 17:25 Uhr
Alte Messe

Vatikan (kathnews). Die Unsitte, bei der heiligen Messe Handys zu gebrauchen, beklagte Papst Franziskus bei der heutigen Katechese anlässlich der Mittwochaudienz. „Die Handy zücken statt die Herzen erheben“, sei wirklich „hässlich“, sagte der Papst laut Radio Vatikan den auf dem Petersplatz Versammelten. „Schließlich rufe der Priester die Gläubigen vor dem Hochgebet auf: ‚Erhebet die Herzen!‘“ […]

Schlagwörter: , , ,

Bestätigung heißt Überprüfung – Das MP „Magnum Principium“

Kardinal Sarah klärt auf: Der Gottesdienstkongregation kommt auch nach dem Motu Proprio "Magnum Principium“ eine entscheidende Kontrollfunktion bei Übersetzungen liturgischer Texte seitens der Bischofskonferenzen zu.  Auch ist die Instruktion "Liturgiam authenticam“ weiterhin in Geltung. "Magnum principium" bedeutet eine Reform in Kontinuität.
Erstellt von Gero P. Weishaupt am 16. Oktober 2017 um 08:58 Uhr

Von Dr. iur. can. Gero P. Weishaupt: Vatikan (kathnews). Papst Franziskus hat mit dem Motu Proprio „Magnum Principium“ den Bischofskonferenzen mehr Kompetenzen im Bereich der Übersetzung liturgischer Bücher und der Anpassungen in der Liturgie zuerkannt. Dies tat er nicht zuletzt auch im Hinblick auf eine stärkere Dezentralisierung der Kirche. Reform Bei der Gesetzesänderung handelt es […]

Gottesdienst im koptischen Ritus von Ehrfurcht und Feierlichkeit geprägt

Ein Beitrag von Felizitas Küble.
Erstellt von Felizitas Küble am 3. Oktober 2017 um 11:18 Uhr

Münster (kathnews/CF). Am Samstag, dem 30. September, fand vormittags in der schmucken kath. Barock-Kirche St. Clemens in Münster-Innenstadt eine feierliche hl. Messe im koptischen Ritus statt, die über zwei-ein-halb Stunden dauerte und stark von geistlichen Gesängen getragen war. Kerzen, Weihrauch und symbolische Handlungen spielen ebenfalls eine große Rolle. Die Liturgie wirkt insgesamt sehr ehrfurchtsvoll, aber […]

In Kontinuität mit seinen Vorgängern

Papst Franziskus „erteilt kreativen Geistern und freischaffenden liturgischen Altarkünstlern ... eine Absage", schreibt Regina Einig in „Die Tagespost".
Erstellt von Gero P. Weishaupt am 26. August 2017 um 10:15 Uhr
Papst Franziskus

Rom (kathnews). Papst Franziskus hat auf einer liturgiewissenschaftlichen Tagung in Rom Kritik geübt an „Oberflächlichkeiten und entstellenden Praktiken“ in der Liturgie. Das schreibt Regina Einig in der jüngsten Ausgabe von „Die Tagepost“. Aufhorchen lasse auch, dass der Papst „im Zusammenhang mit der Liturgiereform von der Notwendigkeit des Gehorsams sprach“, schreibt Einig weiter. „Disziplin und Regeln […]

10 Jahre „Summorum Pontificum“

Pfarrer Dr. Guido Rodheudt blickte in der „Tagespost“ auf seine Erfahrungen mit der Umsetzung des Motu Proprios von Papst Benedikt XVI. in seiner Pfarrei am Nordrand Aachens zurück.
Erstellt von Gero P. Weishaupt am 7. Juli 2017 um 11:52 Uhr
Pfr. Dr. Guido Rodheudt - Liturgische Tagung

Von Gero P. Weishaupt: Aachen/Herzogenrath (kathnews). Dr. Guido Rodheudt, Priester des Bistums Aachen und Pfarrer einer „Gemeinschaft dreier Gemeinden“ in Herzogenrath an der deutsch-niederländischen Grenze im Norden Aachens, war einer der ersten amtierenden Pfarrer, die das Motu Proprio „Summorum Pontificum“ in seinen Gemeinden tatkräftig und mit pastoraler Klugheit umsetzte. Papst Benedikt XVI. hatte heute vor […]

Kardinal Müller wünscht bessere Kenntnisse der lateinischen Messe

Theologie und Glaubenslehre gelten unverändert.
Erstellt von Felizitas Küble am 2. Juni 2017 um 23:58 Uhr
Kardinal Müller

Vatikan (kathnews/CF/RV). Kurienkardinal Gerhard Ludwig Müller hält Grundkenntnisse der lateinischen Messe bei Priesteramtskandidaten und möglichst vielen Laien für wünschenswert. Sie sollten Teile wie das Gloria und das Credo mitbeten können, sagte der Präfekt der Glaubenskongregation der katholischen „Tagespost“. Bei Reisen nach Rom und ins Ausland böten sich ihnen viele Gelegenheiten zum Mitbeten und Mitsingen. Früher […]

Kardinal Robert Sarah wirbt für liturgische Erneuerung im Sinne der Kontinuität nach dem wahren Auftrag des Konzils

Ein Geleitwort von Papst em. Benedikt XVI. für Buch des Präfekten der Liturgiekongregation.
Erstellt von Radio Vatikan am 27. Mai 2017 um 10:07 Uhr

Vatikan (kathnews/RV). Eine Stille, in der der Gott gehört werden kann, muss wieder Herz und Wesen christlicher Liturgie sein: Kardinal Robert Sarah warb an diesem Mittwoch in Rom für eine „liturgische Erneuerung“ nach dem Auftrag das Konzils. Sarah sprach bei der Vorstellung seines neuen Buches in deutscher Sprache, „Kraft der Stille“. Papst emeritus Benedikt XVI. […]

Kardinal Sarah: „Zusammenbruch der Liturgie“

Hermeneutik der Diskontinuität und des Bruchs zwischen vor- und nachkonziliarer Kirche muss zurückgewiesen werden.
Erstellt von Radio Vatikan am 13. April 2017 um 10:43 Uhr
Kelch

Vatikan (kathnews/RV/Studi Cattolici). Die Krise, die die Kirche seit etwa fünfzig Jahren durchmacht, hat auch mit einem „Zusammenbruch der Liturgie“ zu tun. Das schreibt der Präfekt der Sakramentenkongregation, Kardinal Robert Sarah, in einem Beitrag für die Aprilnummer der Zeitschrift „Studi Cattolici“. „Die wirkliche Absicht des Konzils bestand nicht darin, eine Reform anzustossen, die zu einem […]

Summorum Pontificum: Wiedererwachen der liturgischen Bewegung

Kardinal Sarah: Die "liturgische Bewegung", der die beiden Formen des Römischen Ritus verbunden sind, zielt darauf ab, den Gläubigen, die durch einen oberflächlichen und verheerenden Subjektivismus in der nachkonziliaren Liturgie heimatlos geworden sind, ihre „Heimat“ zurückzugeben und sie somit in ihr gemeinsames Zuhause zurückzuführen.
Erstellt von Gero P. Weishaupt am 10. April 2017 um 10:06 Uhr

Herzogenrath/Rom (kathnews). Das katholische Internetportal Kathnews dokumentiert heute den vierten Auszug aus dem Vortrag des Präfekten der römischen Gottesdienstkongregation, Robert Kardinal Sarah. Der Vortrag wurde auf der 18. Internationalen Liturgischen Tagung, die vom 29. März bis 1. April in Herzogenrath bei Aachen stattgefunden hat, verlesen. Der Auszug folgt einer für „Die Tagespost“ von Frau Katrin Krips-Schmidt aus dem Französischen […]