Schlagwort-Archiv: Kinder

Humanae Vitae – Chance oder Ärgernis?

Heute – 50 Jahre nach „Humanae vitae“ - wissen wir, dass der selige Papst Paul VI. mit seiner Enzyklika Recht behalten hat. Er war weitsichtig. Durch die ablehnende Reaktion vieler Katholiken sind wir genau dahinein geraten, was der Papst uns für die Zukunft diagnostiziert hat. Ist es zu spät? Ein Gastbeitrag von Carolin Anett Lüdecke.
Erstellt von kathnews-Redaktion am 27. Juli 2018 um 14:01 Uhr
Vaticanum II, Papst Paul VI.

Vor fast genau 50 Jahren erschien eine Enzyklika, die eine große Zahl an unterschiedlichen Reaktionen hervorbrachte. Es wird sogar davon gesprochen, dass seitdem „[…] kein kirchliches Ereignis die Welt so sehr bewegt [hat]“.[1] Vor allem wurden negative Stimmen in den westlichen Ländern dieser Welt vernommen. Aber warum gab es diese heftigen Reaktionen? Waren sie tatsächlich Spontanreaktionen […]

Polen: Über 800.000 Unterschriften gegen Abtreibung gesammelt

Bischofskonferenz plädiert für schnellere Bearbeitung des lebensschützenden Gesetzentwurfes.
Erstellt von Felizitas Küble am 10. April 2018 um 09:00 Uhr
Fahne Polens

Warschau (kathnews/CF). Der Vorstoß für eine Verbesserung der polnischen Abtreibungsgesetzgebung ist auf die Zielgerade eingebogen. Nachdem am 19. März der Rechtausschuss des Parlaments einen entsprechenden Gesetzentwurf befürwortet hatte, soll sich am 14. April nun der Familienausschuss mit der Vorlage befassen. Zuvor hatte die polnische Bischofskonferenz eine schnellere Bearbeitung des von einer Volksinitiative „Familie und Leben“ […]

Bundesgesundheitsminister Spahn will am Werbeverbot für Abtreibungen festhalten

Änderung des Paragrafen 219a abgelehnt.
Erstellt von Felizitas Küble am 31. März 2018 um 21:27 Uhr
Reichstag in Berlin

Berlin (kathnews/CF/ALfA). Eine aus dem Zusammenhang gelöste Äußerung von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) sorgt für Verwirrung. Das berichtet die katholische Wochenzeitung „Die Tagespost“. Demnach hatte Spahn der „Süddeutschen Zeitung“ (SZ) Anfang der Woche gesagt, falls es „ein berechtigtes, bisher noch nicht abgedecktes Bedürfnis nach objektiven Informationen geben sollte, für Frauen, die sich in einer schwierigen […]

Schlagwörter: , , , ,

Katholische SPD-Front-Frau Nahles will Werbung für Abtreibung fördern

Elisabeth Winkelmeier-Becker (CDU): "Kein vertrauensvoller Start in eine große Koalition".
Erstellt von Felizitas Küble am 13. März 2018 um 10:16 Uhr
Reichstag in Berlin

Berlin (kathnews/CF). Der familienpolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Marcus Weinberg (CDU), wirft den Sozialdemokraten in der aktuellen Ausgabe des „Spiegels“ jetzt „stilloses Verhalten“ in Sachen Abschaffung des §219a (Verbot der Abtreibungswerbung) vor. „Die SPD hat in einer Nacht-und-Nebel-Aktion einen Gesetzentwurf mit Maximalforderung eingebracht, der die Union in einer ihrer Grundüberzeugungen vor den Kopf stößt“, zitiert das […]

Weshalb wir Lebensschützer keine ärztliche Werbung für Abtreibung wollen

Eine Stellungnahme zur SPIEGEL-Kolumne von Margarete Stokowski: „Zellen schützen, Frauen quälen“. Von Dennis Riehle.
Erstellt von Felizitas Küble am 1. März 2018 um 08:54 Uhr
Menschlicher Embryo

Menschen, die sich gegen die Abtreibung und damit gegen das Töten eines heranwachsenden Kindes stellen, „quälen Frauen“? Welches Weltbild steckt hinter solch einer Aussage, die in ihrer Absurdität kaum zu überbieten ist? Denn in einer Ideologie, die den Körper der Frau über alles stellt – und dabei vergisst, dass darin oftmals ein neues Leben heranreift, […]

US-Präsident stoppt Gelder an Abtreibungsorganisationen

Keine Zuschüsse mehr für „Planned Parenthood“.
Erstellt von Felizitas Küble am 19. Februar 2018 um 08:51 Uhr

Washington D.C. (kathnews/CF/ALFA). Der Vorsitzende des Lebensschutzkomitees der US-amerikanischen Bischofskonferenz, Kardinal Timothy Dolan, hat die US-Regierung für ihre im Zuge der Wiederaufnahme der Mexico-City-Policy erzielten Erfolge gewürdigt. Das berichtet das „Kölner Domradio“. Die sog. Mexico-City-Policy schließt ausländische Hilfsorganisationen, die Abtreibungen bewerben oder selbst anbieten, von der Vergabe von Geldern der US-amerikanischen Entwicklungshilfe aus. US-Präsident Donald […]

Muss die Kirche auf „Donum vitae“ zugehen?

Ein Kommentar von Prof. Dr. Hubert Gindert - „Forum Deutscher Katholiken“.
Erstellt von Felizitas Küble am 1. Februar 2018 um 20:37 Uhr
Menschlicher Embryo

Die Augsburger Allgemeine Zeitung schreibt am 26.01.18 unter dem Titel „Abtreibung: Kirche geht auf Donum vitae zu“: „Nun scheint der Streit beigelegt worden zu sein. Das erklärte… der Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK), Thomas Sternberg. Dies gehe aus einem Brief des Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, an ihn hervor. Demnach würden […]

KiKA zeigt: Staatliche Sexualkunde kann nicht funktionieren

Ein Kommentar von Mathias von Gersdorff.
Erstellt von Mathias von Gersdorff am 31. Januar 2018 um 12:57 Uhr
Mathias von Gersdorff

Seit Wochen kommt der Fernsehkanal KiKA (Kinder-Kanal) nicht mehr aus den Schlagzeilen: 1. Zuerst aufgrund einer Sendung über die Liebesbeziehung zwischen einem deutschen Mädchen aus Fulda und einem Flüchtling aus Syrien. Nicht nur die Altersangaben waren falsch, denn der „Junge“ war wesentlich älter als zunächst angegeben. Die Sendung zeigte auch, dass der Junge psychologisch viel […]

Schutz vor Zwangsteilnahme an Abtreibungen in Berufen des Gesundheitswesen

Homosexuellen-Organisationen sowie Abtreibungsbefürworter lehnen Trumps Vorstoß ab.
Erstellt von Felizitas Küble am 23. Januar 2018 um 15:19 Uhr

Washington D.C. (kathnews/CF/ALfA). Der amerikanische Präsident Donald Trump will Ärzte, Krankenschwestern und andere Beschäftigte des Gesundheitswesens davor schützen, gegen ihren Willen an Abtreibungen teilnehmen zu müssen. Das berichtet das Online-Portal der überregionalen katholischen Zeitung „Die Tagespost“. In der Vergangenheit sei es immer wieder zu Protesten religiöser Ärzte, Krankenschwester oder Pfleger gekommen, die von ihren Arbeitgebern […]

Kardinal Woelki: „Werbung für Abtreibung, liebe Schwestern und Brüder, ist Werbung für einen Straftatbestand – und das ist kriminell“

Deutliche Worte des Kölner Erzbischofs in seiner Predigt zum Silvesterabend. Unterstützung zeigen die katholischen Studentenverbände.
Erstellt von Felizitas Küble am 14. Januar 2018 um 11:00 Uhr
Kardinal Woelki

Köln (kathnews/CF). Der Erzbischof von Köln, Rainer Maria Woelki, hat zum Jahreswechsel Abtreibungen in Deutschland sowie Eingriffe in das menschliche Erbgut mittels der neuen CRISPR/Cas9-Technologie verurteilt. Demnach kritisierte Kardinal Woelki in seiner Predigt am Silvesterabend vor allem die Diskussion um die Abschaffung des §219a, der Werbung für Abtreibungen verbietet. Das Argument, „Ärzte zu entkriminalisieren“, klinge […]