Evangelium

Augustinus: „Begeht in Freude diesen Tag!“

Pfingsthomilie des heiligen Augustinus (Sermo 271: PL 38, 1245-1246) √úbersetzung: Gero P. Weishaupt.
Erstellt von Gero P. Weishaupt am 30. Mai 2020 um 13:04 Uhr

Ein freudiger Tag hat uns erleuchtet. An ihm erstrahlt die heilige Kirche in den Blicken der Gl√§ubigen und gl√§nzt in ihren Herzen. Jawohl, wir feiern den Tag, an dem der Herr Jesus Christus nach seiner Auferstehung verherrlicht durch seine Himmelfahrt den Heiligen Geist gesandt hat. Denn so steht es im Evangelium geschrieben. Er sagte: ‚ÄěWenn […]

Wie ein Sauerteig wirkt das Evangelium

Predigt von Hw. Prof. Dr. theol. habil. Josef Spindelböck.
Erstellt von kathnews-Redaktion am 11. August 2019 um 20:23 Uhr
Schafherde

Liebe Br√ľder und Schwestern im Herrn! ‚ÄěF√ľrchte dich nicht, du kleine Herde! Denn euer Vater hat beschlossen, euch das Reich zu geben.‚Äú (Lk 12,32). Mit diesen Worten wendet sich unser Herr Jesus Christus im heutigen Evangelium nach Lukas an seine J√ľnger. Wenn wir es im Zusammenhang der damaligen Zeit verstehen, so begreifen wir, dass diese […]

Was ist das Entscheidende in der Liturgie?

Diakon Alexander Fischser (St. Pölten) widmet sich in seiner Homilie zum 31. Sonntag im Jahreskreis (ordentliche Form des Römischen Ritus) dem Thema der Bedeutung der aktiven Teilnahme der Gläubigen an der Liturgie.
Erstellt von Gero P. Weishaupt am 3. November 2018 um 21:58 Uhr
Evangeliar

Viele meinen, dass eine Homilie sich ausschlie√ülich auf die biblischen Texte, vor allem auf das Evangelium, beziehen soll. Doch die Homilie soll auch die anderen Texte der Liturgie nach M√∂glichkeit ber√ľcksichtigen. Das Zweite Vatikanische Konzil lehrt:¬†¬†„Die Homilie, in der im Laufe des liturgischen Jahres aus dem heiligen Text die Geheimnisse des Glaubens und die Richtlinien […]

Schlagwörter: , , ,

Gaudete – Freuet euch!

Mystagogische Einf√ľhrung und Homilie zum 3. Adventssonntag nach der sog. ordentlichen Form des R√∂mischen Ritus.
Erstellt von kathnews-Redaktion am 16. Dezember 2017 um 10:45 Uhr
Jesuiten (IHS)

Aufgabe einer mystagogischen Einf√ľhrung ist es, die Gl√§ubigen in wenigen Worten in das Geheimnis der liturgischen Feier einzuf√ľhren. Ausgangspunkt sind die Gebete des Sonn- und Festtages. In der Homilie ‚Äě sind das Kirchenjahr hindurch aus dem heiligen Text die Glaubensgeheimnisse und die Normen f√ľr das christliche Leben darzulegen‚Äú (can. 767 ¬ß 1 CIC/1983). Zum heiligen […]

Die gegenseitige Beziehung von Kirche und Welt

Gaudium et spes Nr. 40 des Zweiten Vatikanischen Konzils.
Erstellt von Gero P. Weishaupt am 30. November 2017 um 12:03 Uhr
Vaticanum II, Papst Paul VI.

Viele reden und urteilen √ľber das Zweite Vatikanische Konzil, ohne die Texte je gelesen zu haben. Kathnews bietet eine Bl√ľtenlese einschl√§giger Texte des Konzils. Heute¬†Gaudium et spes¬†Nr. 40. Eine Hinf√ľhrung finden Sie hier. Gaudium et spes Nr. 40 Alles, was wir √ľber die W√ľrde der menschlichen Person, die menschliche Gemeinschaft und √ľber den letzten Sinn […]

Ohne Kreuz geht es nicht

Angelus mit Papst Franziskus.
Erstellt von Radio Vatikan am 3. September 2017 um 23:25 Uhr
Jesus Christus am Kreuz

Vatikan (kathnews/RV). Christusnachfolge ohne Kreuz? Das geht nicht. Das hat Papst Franziskus schon 2013 in seiner ersten Predigt als Papst √ľberhaupt gesagt, und an diesem Sonntag schlug er beim Angelus dieselbe Saite von neuem an. Es gebe keine ‚Äěwahre Liebe‚Äú, wenn man sich um die ‚ÄěSelbsthingabe‚Äú herumdr√ľcke. Franziskus ging vom Tagesevangelium aus (Mt 16, 21-27). […]

Das Wort von der Leidensnachfolge

,,Darauf sagte Jesus zu seinen J√ľngern: Wer mein J√ľnger sein will, der verleugne sich selbst, nehme sein Kreuz auf sich und folge mir nach.'' (Mt 16,24). Eine kurze Betrachtung zum Sonntagsevangelium von Jessica Heemskerk.
Erstellt von kathnews-Redaktion am 1. September 2017 um 16:15 Uhr

Von Jessica Heemskerk: Die Frage nach dem Leiden war schon immer etwas, was die Menschen besch√§ftigte. Schon zu den Zeiten Jesu wurde vor allem in solchen Situationen das Bild des liebenden und allm√§chtigen Gottes hinterfragt. Es w√§re eine Anma√üung zu meinen, eine Antwort darauf zu wissen, warum Gott das eine oder andere zul√§sst. Doch eines […]

Die Gnade der Unsterblichkeit wird durch den Glauben an die Dreifaltigkeit vermittelt

Homilie des heiligen Gregor von Nyssa zum Evangelium des Dreifaltigkeitssonntages (Lesejahr A). Text: Ep 5: PG 46, 1031. √úbersetzung: Gero P. Weishaupt.
Erstellt von Gero P. Weishaupt am 10. Juni 2017 um 17:15 Uhr
Taufbecken

Aus dem heiligen Evangelium nach Johannes (Jo 3, 16-18) In jener Zeit sprach Jesus zu seinen J√ľngern: 16 Gott hat die Welt so sehr geliebt, dass er seinen einzigen Sohn hingab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht zugrunde geht, sondern das ewige Leben hat. 17 Denn Gott hat seinen Sohn nicht in die Welt […]

Vatikanum II – Historisch kritische Exegese allein reicht nicht aus

Die Bedeutung der Kirchenv√§ter f√ľr Exegese und die Predigt.
Erstellt von Gero P. Weishaupt am 5. Juni 2017 um 07:33 Uhr
Evangeliar

Von Gero P. Weishaupt: Seit Beginn des Kirchenjahres (Advent 2016)¬†k√∂nnen interessierte Leser von Kathnews eine Homilie oder Predigt eines Kirchenvaters zu den Evangelien der Sonn- und Festtage lesen.¬† Die Kirchenv√§ter¬†sind die griechischen und lateinischen Autoren (Theologen, Bisch√∂fe, P√§pste) des Ostens und des Westens der ersten acht Jahrhunderten nach Christus. Sie genie√üen in der Kirche eine […]

Das Kreuz ist der Wille des Vaters, der Ruhm des Sohnes, der Jubel des Heiligen Geistes

√āus einer Homilie des heiligen Johannes Chrysotomus zum Evangelium des 7. Ostersonntages (Lesejahr A). Text: Hom. In Illud Pater, si possibilie est: PG 51, 34-35). √úbersetzung: Gero P. Weishaupt.
Erstellt von Gero P. Weishaupt am 28. Mai 2017 um 10:08 Uhr
Bildquelle: Patrimonium-Verlag

Aus dem heiligen Evangelium nach Johannes (Jo 17, 1-11a) In jener Zeit sprach Jesus zu seinen J√ľngern: 1erhob Jesus seine Augen zum Himmel und sprach: Vater, die Stunde ist da. Verherrliche deinen Sohn, damit der Sohn dich verherrlicht. 2Denn du hast ihm Macht √ľber alle Menschen gegeben, damit er allen, die du ihm gegeben hast, […]