Schlagwort-Archiv: Christus

Puer natus est nobis – Ein Kind ist uns geboren

Modell einer mystagogischen Einführung in die Liturgie vom Weihnachtstag.
Erstellt von Gero P. Weishaupt am 25. Dezember 2016 um 10:03 Uhr
Darstellung aus dem Isenheimer Altar

Gott hat die Schöpfung, die durch Sünde und Tod verfallen war, durch die Menschwerdung seines Sohnes erneuert, indem er unsere Menschennatur angenommen hat. Durch unsere Taufe haben wir bereits Anteil erhalten an der göttlichen Natur. Doch betet die Kirche im Tagesgebet vom Weihnachtstag: „Lass uns teilhaben an der Gottheit deines Sohnes“. Das tut sie, weil […]

Dominus dixit ad me – Der Herr sprach zu mir

Modell einer mystagogischen Einführung in die Liturgie der Christmette (Missa in nocte).
Erstellt von Gero P. Weishaupt am 24. Dezember 2016 um 18:46 Uhr
Stern in der Geburtskirche

In dieser Nacht feiert die Kirche die Geburt des Gottessohnes. Die Liturgie der Kirche spricht mit den Kirchenvätern von einem „wunderbaren Tausch“, der sich bei der Menschwerdung Gottes vollzog: Die Menschheit gibt Gott in Christus ihre Menschennatur und Gott schenkt uns dafür durch Christus Anteil an der göttlichen Natur. Was sich einst bei der Menschwerdung […]

Die Kirche ist Bethlehem, der Altar die Krippe

Homilie des heiligen Abtes Ailred Rievaulx (1110-1165). Aus: Sermo 2 in Natali Domini; Pl 195, 226. Übersetzung aus dem Lateinischen von Gero P. Weishaupt.
Erstellt von Gero P. Weishaupt am 24. Dezember 2016 um 15:02 Uhr
Jesuskind in der Krippe

Heute ist uns der Erlöser geboren. Heute ist uns der Erlöser der Welt in der Stadt Davids geboren, welcher ist Christus der Herr. Es ist die Stadt Bethlehem, zu der wir hinlaufen müssen, wie die Hirten es taten, nachdem sie von jenem Gerücht gehört hatten. … Und dies sei euch zum Zeichen: Ihr werdet ein […]

Ad te levavi – Zu dir, Herr, erhebe ich meine Seele

Modell einer mystagogischen Einführung in die Liturgie vom ersten Adventssonntag.
Erstellt von Gero P. Weishaupt am 26. November 2016 um 16:58 Uhr
Adventskranz

Wir gehen Christus entgegen, der zu uns kommt. Daran erinnern uns die liturgischen Texte des ersten Adventssonntages. Denn die Kirche ist die Braut, die auf die Ankunft Christi, ihres Bräutigams, wartet. Darum dürfen wir in unserem irdischen Leben den Blick auf ihn nicht verlieren, sondern müssen mit brennenden Lampen, d.h. durch „Taten der Liebe“ zu […]

Deus, quae fecisti – Alles, was du uns getan hast

Modell einer mystagogischen Einführung in die Liturgie vom 26. Sonntag im Jahreskreis in der sog. ordentlichen Form des Römischen Ritus.
Erstellt von Gero P. Weishaupt am 25. September 2016 um 08:07 Uhr
Bildquelle: Sarto-Verlag

In der Feier des heiligen Messopfers, in der das Kreuzesopfer Christi unter sakramentalen Zeichen auf dem Altar vergegenwärtigt wird, eröffnet Gott uns die Quelle seines Erbarmens. Darum dürfen wir vertrauen, dass der Herr in dieser Feier seine Hand reicht. Durch das Leiden Christi gereinigt werden wir befähigt zur Teilnahme an der Herrlichkeit mit Christus im […]

„Die Tür zum Heil ist eng aber weit offen“

Gelegenheit zum Heil darf nicht verschenkt werden. - Das Leben ist kein Computerspiel.
Erstellt von Radio Vatikan am 22. August 2016 um 08:21 Uhr
Petersdom

Vatikan (kathnews/RV). Die Türe zum Heil ist eng aber weit offen. Das betonte Papst Franziskus an diesem Sonntag beim Angelusgebet auf dem Petersplatz unter Berufung auf das Tagesevangelium nach Lukas. Darin wird Jesus auf dem Weg nach Jerusalem von einem gefragt, ob nur wenige Menschen gerettet werden können. Er antwortet darauf: „Bemüht euch mit allen […]

Heilige Schrift und Glaube der Kirche

Der Glaube der Kirche geht im Kontext der Liturgie von selbst aus der Heiligen Schrift hervor. „Der Katechismus der Katholischen Kirche ist ein Beispiel für die Einheit der ganzen Schrift, für die lebendige Überlieferung der Gesamtkirche und die Analogie des Glaubens (Homiletisches Direktorium, Nr. 23). Er hilft Priestern und Gläubigen, „das Wort Gottes, den Glauben der Kirche, die moralischen Forderungen des Evangeliums und (die) persönliche und die liturgische Spiritualität im Zusammenhang zu sehen“ (Homiletisches Direktorium, Anhang).
Erstellt von Gero P. Weishaupt am 4. Juni 2016 um 12:00 Uhr
Bildquelle: Sarto-Verlag

Es folgen die Texte des Katechismus der Katholischen Kirche zu den Lesungen vom 10. Sonntag im Jahreskreis in der sog. ordentlichen Form des Römischen Ritus (Zusammenstellung: Gero P. Weishaupt. Quelle: Homiletisches Direktorium der Kongregation für den Gottesdienst und die Sakramentenordnung).  Aus der heiligen Schrift 1 Kön 17, 17-24 Sieh, dein Sohn. Gal 1, 11-19 Gott offenbarte […]

Heilige Schrift und Glaube der Kirche – Fronleichnam

Die Weise der Gegenwart Christi unter den eucharistischen Gestalten ist einzigartig. Sie erhebt die Eucharistie über alle Sakramente, so daß sie „gleichsam die Vollendung des geistigen Lebens und das Ziel aller Sakramente" ist (Thomas v. A., s. th. 3,73,3). Im heiligsten Sakrament der Eucharistie ist „wahrhaft, wirklich und substanzhaft der Leib und das Blut zusammen mit der Seele und Gottheit unseres Herrn Jesus Christus und daher der ganze Christus enthalten" (KKK 1374 und K. v. Trient: DS 1651).
Erstellt von Gero P. Weishaupt am 25. Mai 2016 um 21:43 Uhr
Monstranz

Der Glaube der Kirche geht im Kontext der Liturgie von selbst aus der Heiligen Schrift hervor. „Der Katechismus der Katholischen Kirche ist ein Beispiel für die Einheit der ganzen Schrift, für die lebendige Überlieferung der Gesamtkirche und die Analogie des Glaubens (Homiletisches Direktorium, Nr. 23). Er hilft Priestern und Gläubigen, „das Wort Gottes, den Glauben […]

Heilige Dreifaltigkeit – Heilige Schrift und Glaube der Kirche

Der Glaube der Kirche geht im Kontext der Liturgie von selbst aus der Heiligen Schrift hervor. „Der Katechismus der Katholischen Kirche ist ein Beispiel für die Einheit der ganzen Schrift, für die lebendige Überlieferung der Gesamtkirche und die Analogie des Glaubens (Homiletisches Direktorium, Nr. 23). Er hilft Priestern und Gläubigen, „das Wort Gottes, den Glauben der Kirche, die moralischen Forderungen des Evangeliums und (die) persönliche und die liturgische Spiritualität im Zusammenhang zu sehen“ (Homiletisches Direktorium, Anhang).
Erstellt von Gero P. Weishaupt am 20. Mai 2016 um 20:34 Uhr
Dreifaltigkeit

Es folgen die Texte des Katechismus der Katholischen Kirche zu den Lesungen vom Hochfest der Heiligsten Dreifaltigkeit in der sog. ordentlichen Form des Römischen Ritus (Zusammenstellung: Gero P. Weishaupt. Quelle: Homiletisches Direktorium der Kongregation für den Gottesdienst und die Sakramentenordnung). Aus der heiligen Schrift Spr 8,  22-31 Als die Urmeere noch nicht waren, wurde ich geboren. […]

Christus wurde Mensch, damit wir vergöttlicht werden

Papst Benedikt XVI. über den heiligen Kirchenvater Athanasius.
Erstellt von Gero P. Weishaupt am 1. Mai 2016 um 20:05 Uhr
Papst Benedikt XVI. mit Prälat Gänswein

Im Zeitraum vom 7. März 2007 und dem 27. Februar 2008 hielt Papst Benedikt XVI. in Rahmen seiner wöchentlichen Mittwochsaudienzen in Rom insgesamt 36 Katechesen über Leben und Werk der Kirchenväter und Glaubenslehrer, beginnend von Clemens von Rom bis zu Augustinus von Hippo. Kathnews setzt seine Reihe über „Leben und Werk der Kirchenväter und Glaubenslehrer“ […]