Papst betet für Opfer des Flugzeugabsturzes

Telegramm an Bischof Jean-Philippe Nault.
Erstellt von Radio Vatikan am 25. März 2015 um 18:51 Uhr
Kreuzigung Christi

Vatikan (kathnews/RV). Papst Franziskus hat in einem Telegramm seiner tiefen Trauer über das Flugzeugunglück der Germanwings Maschine in den französischen Alpen Ausdruck verliehen. Hier das Schreiben in Wortlaut, unterzeichnet von Kardinalstaatssekretàr Pietro Parolin; es ist an den Bischof von Digne Jean-Philippe Nault gerichtet, in dessen Bistum Flug A320 am Dienstag abgestürzt ist.

Seine Heiligkeit Papst Franziskus hat vom tragischen Flugzeugabsturz in der Gegend von Digne Kenntnis erhalten, dem zahlreiche Menschen, darunter mehrere Kinder, zum Opfer gefallen sind. Er nimmt an der Trauer der Familien teil und bekundet ihnen seine Nähe in ihrem Schmerz. Im Gebet für ihre ewige Ruhe vertraut er die Verstorbenen der Barmherzigkeit Gottes an, dass er sie in sein Reich des Lichtes und des Friedens aufnehme. Allen, die von diesem Unglück getroffen sind, spricht er sein tiefes Mitgefühl aus und dankt auch den Rettungskräften für ihren Einsatz unter schwierigen Bedingungen. Der Heilige Vater bittet den Herrn, allen Kraft und Trost zu schenken. Als Unterpfand der Hoffnung erbittet er ihnen Gottes reichen Segen.

Kardinal Pietro Parolin
Staatssekretär Seiner Heiligkeit

Das Unglück ist eine der schwersten Katastrophen der deutschen Fluggeschichte. Es wird davon ausgegangen, dass alle 144 Passagiere und sechs Crew-Mitglieder dabei ums Leben kamen. An Bord waren vermutlich 67 Deutsche, viele Spanier sowie Passagiere aus Großbritannien, Dänemark, Australien, Israel, Mexiko, Kolumbien, Argentinien und Japan. Die Maschine verunglückte am Dienstagvormittag auf dem Weg von Barcelona nach Düsseldorf. Sie zerschellte nach minutenlangem, ungewöhnlichem und noch ungeklärtem Sinkflug in der Gebirgsregion.

Foto: Kreuzigung Christi – Bildquelle: Manuel Gómez