Maria, Maienkönigin

‚‚Nutzen wir diesen Monat Mai, um Maria, unserer Mutter, öfter im Gebet zu begegnen. Sie führt uns zu ihrem Sohn Jesus Christus und ist uns mit ihrem mütterlichen Schutz nahe.‘‘ (CNA/‘‘Maria, Mutter der Hoffnung‘‘: Papst Franziskus).
Erstellt von kathnews-Redaktion am 23. Mai 2017 um 21:51 Uhr
Hl. Gottesmutter Maria

Von Jessica Heemskerk:

Rom (kathnews). Am 10. Mai rief Papst Franziskus bei der Generalaudienz zum gemeinsamen Gebet in diesem Marienmonat Mai auf, welcher sich nun langsam seinem Ende zuneigt. Maria, als unser aller Mutter, ist nicht ‘nur‘ Ur- und Vorbild der katholischen Kirche, sondern auch eine kraftvolle Fürsprecherin für jene die sich ihr im fürbittenden Gebet anvertrauen. Als junges Mädchen gab sie Gott ihr bedingungsloses Ja, zu welchem auch wir jeden Tag aufs Neue aufgefordert sind. So ist es uns möglich in einem täglichen Neuanfang, in Demut und Reue auf die Vergangenheit zu blicken und mit einem hoffnungsvollen Herzen in die Zukunft. Dieses liebende Ja Mariens zog sich wie ein Roter Faden durch ihr Leben. Ob bei der Hochzeit zu Kana, bei der sie nicht nur die Bediensteten, sondern auch uns auffordert, ‚‚Was er euch sagt, das tut‘‘!, oder als sie ihrem Sohn im Leiden und Schmerz bis zu Schluss zur Seite stand. Maria war in ihrem ganzen irdischen Leben ein Vorbild in Demut, Liebe und Gottes Vertrauen. Wie auch sie immer den Herrn im Blick hatte und sich ihm im freudigen Gehorsam hingab, sollen auch wir es tun. Maria leuchtet als ein strahlendes Vorbild bis in unsere Zeit hinein. Wenn wir uns ihr anvertrauen dürfen wir zuversichtlich sein, dass sie uns trotz der Bedrängnisse dieser Zeit, an der Hand nimmt und uns zu ihrem Sohn führt.

Foto: Hl. Gottesmutter Maria – Bildquelle: Kathnews