Katholiken sagen Nein zu Beihilfe zur Selbsttötung

Aktive Sterbehilfe in Deutschland und Österreich verboten.
Erstellt von Radio Vatikan am 28. Oktober 2014 um 15:33 Uhr
Kreuzigung Christi

Salzburg (kathnews/RV/kap). Ein Nein zur Beihilfe zur Selbsttötung sagen die großen Katholikenorganisationen in Deutschland und Österreich in einer am Dienstag veröffentlichten gemeinsamen Stellungnahme. Der Schutz der Würde und des Lebensrechtes schwerstkranker und sterbender Menschen erfordere ein „klares Nein zu assistiertem Suizid als einer Form der Sterbehilfe“, so die Organisationen. Im Anschluss an eine Tagung in Salzburg fordern die Katholische Aktion Österreich (KAÖ), die Arbeitsgemeinschaft Katholischer Verbände (AKV) und das Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK) zugleich „den Ausbau und die strukturelle Absicherung einer flächendeckenden, für alle zugänglichen Hospiz- und Palliativbetreuung“. In beiden Ländern ist Tötung auf Verlangen („aktive Sterbehilfe“) verboten. In Österreich ist Suizidbeihilfe nicht erlaubt, von manchen wird allerdings eine Aufweichung dieses Verbotes propagiert.

Foto: Kreuzigung Christi – Bildquelle: Manuel Gómez