Drei ermordete Missionare werden demnächst in Chimbote seliggesprochen

Kardinal Angelo Amato zelebriert heilige Messe anläßlich der Seligsprechung.
Erstellt von Felizitas Küble am 24. November 2015 um 18:54 Uhr

Vatikan/Chimbote (kathnews/CF/Fidesdienst). Der Präfekt der Kongregation für die Heiligsprechungen, Kardinal Angelo Amato, zelebriert am kommenden 5. Dezember in Chimbote die Messe anläßlich der Seligsprechung der beiden am 9. und 25.9.1991 ermordeten polnischen Franziskanermissionare Michael Tomaszek und Zbigniew Strzalkowski sowie des italienischen Priesters Alessandro Dordi.

Die drei Geistlichen wurden von der kommunistisch-maoistischen Untergrund-Rebellengruppe „Sendero Luminoso” (leuchtender Pfad) ermordet, die vor allem in den 90er Jahren des vorigen Jahrhunderts tausende von Morden und Gewalttaten in Peru ausgeübt haben. Wie die Diözese Chimbote mitteilt, findet der Seligsprechungsgottesdienst im Stadion von Chimbote statt, während am Vorabend um 19 Uhr in der Kathedrale eine Gebetsvigil beginnt, zu der Delegationen aus dem ganzen Land eingeladen sind.

Am Sonntag, den 6. Dezember, stehen die Eröffnung einer Ausstellung über das Leben des seligen Alessandro Dordi, eine Danksagungsmesse und eine kulturelle Veranstaltung auf dem Programm. Um 16.30 Uhr ist eine Wallfahrt zum Ort des Martyriums von Pfarrer Dordi vorgesehen – und um 17 Uhr findet die Grundsteinlegung für die Kappelle des seligen Alessandro Dordi statt. Bei den neuen Seligen handelt es sich um die ersten seliggesprochenen Märtyrer in Peru.

Foto: Kardinal Amato – Bildquelle: Kathnews