„Dieser Angriff ist eine Auszeichnung für Sie“ – Bischöfe stellen sich hinter Lebensrechtler

Lob, Mut und Rückendeckung für SOS LEBEN von Kardinal Brandmüller und Bischof Schneider.
Erstellt von kathnews-Redaktion am 2. Dezember 2017 um 10:36 Uhr
Weihbischof Athanasius Schneider

Frankfurt am Main (kathnews). Am 18. November 2017 berichtete die Aktion SOS LEBEN – DVCK e.V. in einer Pressemeldung, dass sich eine linksextreme Gruppe, die sich „Einige autonome Feminist*innen“ nennt, schriftlich zum Angriff auf das Büro der Lebensrechtler bekannt hat. Bei dem Angriff am 16. November um ca. 2:30 Uhr wurde das Gebäude von außen beschmutzt, u.a. mit Farbschmierereien und Aufschriften wie: „My body my choice“ und „Gott ist tot“.

Schon kurz darauf meldeten sich Walter Kardinal Brandmüller und Weihbischof Athanasius Schneider zu Wort, deren Schreiben an den Lebensrechts-Aktivisten Mathias von Gersdorff bei SOS LEBEN, der nach eigenen Angaben selber in dem beschmierten Haus wohnt, gerichtet sind.

Kathnews dokumentiert für Sie die Schreiben der beiden Bischöfe

„Sehr geehrter Herr von Gersdorff!

Ich habe vom schockierenden Angriff linksradikaler Aktivisten auf das Büro von SOS Leben erfahren und sah auch die Fotos dieses Vandalismus.

Von Tag zu Tag wird der Einsatz in unserer säkularisierten Welt für essentielle Grundwahrheiten immer schwieriger und sogar gefährlicher. Und trotzdem müssen wir uns für das Recht auf Leben der schutzlosesten Menschen, also der Ungeborenen, einsetzen. In diesem Kampf dürfen wir nicht unbedingt mit Applaus oder Zustimmung rechnen. Uns muss die Liebe zur Wahrheit über das menschliche Leben antreiben.

Bleiben Sie in Ihrem Einsatz für die Ungeborenen standhaft und lassen Sie sich nicht entmutigen.

Mit Gruß und Segen

Walter Card. Brandmüller“

____

„Sehr geehrter Herr von Gersdorff!

Mitten in der Nacht und anonym wurde ihr Büro in Frankfurt angegriffen: Das ist die feige Vorgehensweise der Kinder der Finsternis. Sie ertragen es nicht, wenn man sich in der Öffentlichkeit für die Wahrheit und das Recht einsetzt; deshalb werden sie gewalttätig.

Dieser Angriff ist eine Auszeichnung für Sie und zeigt, dass die Feinde des Lebens die Wirksamkeit Ihrer öffentlichen Aktionen spüren.

Ich möchte Sie ermutigen, sich weiterhin für den Schutz des ungeborenen Lebens in der Öffentlichkeit einzusetzen und kein Millimeter vor den Angriffen der Verfechter der „Unkultur des Todes“ zurückweichen.

Gott schütze und segne Sie.

Mit herzlichen Grüßen in Christus,

Ihr + Athanasius Schneider“

Textquelle: Blog Mathias von Gersdorff

Foto: Weihbischof Athanasius Schneider – Bildquelle: Marko Tervaportti, wikimedia.org