Deutsche Muslime verurteilen Anschlag von Paris

Der Plan der Terroristen sei, Zwietracht zwischen den Religionen zu säen.
Erstellt von Katholische Nachrichten-Agentur am 8. Januar 2015 um 10:46 Uhr
Sultan Ahmed Moschee

Köln (kathnews/KNA). Der Anschlag von Paris ist auch von deutschen Muslimen verurteilt worden. Der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime in Deutschland (ZMD), Aiman Mazyek, bezeichnete die Tat als „Verrat am islamischen Glauben“. Es sei zu befürchten, dass der Terrorakt „den anti-islamischen Strömungen in Deutschland Auftrieb“ geben werde, so Mazyek in der „Rheinischen Post“. „Das ist ja der perfide Plan der Terroristen, sie wollen Zwietracht säen, einen Krieg zu provozieren zwischen den Religionen.“

Anschlag auf die Menschheit

Die Türkisch-Islamische Union der Anstalt für Religion (DITIB) sprach in Köln von einem Anschlag auf die Menschheit. Dies sei „niederträchtig und absolut inakzeptabel“. „Unser aller Schöpfer“, so der Verband weiter, „gebietet die Achtung seiner vielfältigen Schöpfung. Die Unverletzlichkeit des Menschen, seiner Würde und seiner Orientierung ist darin zentral.“ DITIB ist stark von der türkischen Religionsbehörde Diyanet beeinflusst.

Anschlag auf Europa

Der Schriftsteller Navid Kermani erklärte: „Das ist nicht nur ein Anschlag auf eine Zeitschrift und auch nicht nur auf die Kunst. Das ist ein Anschlag auf ein Europa, das den Menschen ungeachtet ihres Geschlechts, ihres Glaubens, ihrer Herkunft, ihrer sexuellen Orientierung Würde, Freiheit und gleiche Rechte zuspricht – auch und zumal den Muslimen.“ Trotz des Anschlags dürften die Europäer den Terroristen nicht auf den Leim gehen. Sie müssten die Freiheit hochhalten.

Quelle: © KNA. Alle Rechte vorbehalten

Foto: Sultan-Ahmed-Moschee – Bildquelle: Dersaadet, Wikipedia