Kirchenrecht

Dekret „Cum sanctissima“ der Glaubenskongregation in deutscher Übersetzung

Übersetzt von Dr. Gero P. Weishaupt.
Erstellt von Gero P. Weishaupt am 30. MĂ€rz 2020 um 18:42 Uhr
Alte Messe

Am 25. MĂ€rz 2020 hat die Glaubenskongregation neben dem Dekret „Quo magis“, mit dem neue PrĂ€fationen fĂŒr die Messfeiern in der klassischen Form (außerordentlichen Form) des Römischen Ritus approbiert worden sind, auch das Dekret „Cum sanctissima“ veröffentlicht. Dieses Dekret ermöglicht die Feier von Heiligen in der klassischen Form des Römischen Ritus, die nach 1962 heiliggesprochen […]

Dekret der Glaubenskongregation „Quo magis“ in deutscher Übersetzung

Übersetzt von Dr. Gero P. Weishaupt.
Erstellt von Gero P. Weishaupt am 28. MĂ€rz 2020 um 12:21 Uhr
Alte Messe - Levitenamt

Die Kongregation fĂŒr die Glaubenslehre hat mit dem Dekret „Quo magis“ vom 22. Februar 2020 den Text von sieben neuen PrĂ€fationen fĂŒr den Gebrauch in der Feier der heiligen Messe in der klassischen Form des Römischen Ritus (forma extraordinaria) gebilligt. Kathnews veröffentlicht den im Original auf Lateinisch verfaßten Text des Dekretes in einer nicht amtlichen […]

SonderablÀsse des Apostolischen Stuhles

Aus dem Dekret der Apostolischen Pönitentiarie ĂŒber die GewĂ€hrung von SonderablĂ€ssen an die GlĂ€ubigen in der gegenwĂ€rtigen Pandemie-Situation vom 20. MĂ€rz 2020.
Erstellt von Gero P. Weishaupt am 21. MĂ€rz 2020 um 13:56 Uhr
Petersdom

Vatikan (kathnews). In einem Dekret der Apostolischen Pönitentiarie vom 20. MĂ€rz 2020 werden jenen GlĂ€ubigen besondere AblĂ€sse gewĂ€hrt, die an der Covid-19-Krankheit (Coronavirus) leiden, sowie den Mitarbeitern des Gesundheitswesens, den Familienmitgliedern und all jenen, die in irgendeiner Eigenschaft, auch durch Gebet, fĂŒr die Erkrankten sorgen. Ein Ablass „ist der Nachlass zeitlicher SĂŒndenstrafen vor Gott fĂŒr […]

Hinweise fĂŒr die Priester in Zeiten von Corona

Die Sakramente der heiligen Eucharistie, der Beichte und der Krankensalbung
Erstellt von Gero P. Weishaupt am 18. MĂ€rz 2020 um 12:30 Uhr
Foto: Beichtstuhl, St. Leonhard in Leonberg

Die Coronapandemie verlangt eine angepasste Weise der Sakramentenspendung. Hier folgen einige kurze Hinweise fĂŒr die Priester in Bezug auf die heilige Eucharistie, die Beichte und die Krankensalbung. Eucharistie Öffentliche Gottesdienste sind verboten. Die Bischöfe haben mit dem Verbot zugleich implizit oder explizit die GlĂ€ubigen von der Sonntagsplicht dispensiert. Falls auch am Ostersonntag keine öffentlichen Messen […]

„Klassensprecher“ oder: Erster unter Gleichen

Der Vorsitzende einer Bischofskonferenz ist kein Oberbischof. Was sagt das Kirchenrecht ĂŒber die Kompetenzen des Vorsitzenden einer Bischofskonferenz? Von Gero P. Weishaupt.
Erstellt von Gero P. Weishaupt am 7. MĂ€rz 2020 um 13:47 Uhr
Limburger Dom

Die Deutsche Bischofskonferenz (DBK) hat den Limburger Bischof Georg BĂ€tzing zum neuen Vorsitzenden gewĂ€hlt. Er tritt in diesem Amt die Nachfolge von Kardinal Marx an. Schon nach Ablauf der Konferenz gab der neue Vorsitzende Statements zum Besten, die unmissverstĂ€ndlich zeigten, dass er in seinem Denken seinem VorgĂ€nger nahesteht. Des neuen Vorsitzenden Einstellungen zu Zölibat, Weiheamt […]

Postsynodales Schreiben – Welche LehrautoritĂ€t hat „Querida Amazonia“?

Eine kirchenrechtliche KlÀrung. Von Dr. iur. can. Gero P. Weishaupt.
Erstellt von Gero P. Weishaupt am 14. Februar 2020 um 19:47 Uhr
Papst Franziskus

Vatikan (kathnews). Vatikansprecher Matteo Bruni hat am Mittwoch auf einer Pressekonferenz in Erinnerung gerufen, dass das jĂŒngste Nachsynodale Schreiben von Papst Franziskus Teil des pĂ€pstlichen Lehramtes sei. Kardinal Lorenzo Baldisseri, der SekretĂ€r der Bischofssynode, stellte klar, dass das Abschlussdokument der Bischofssynode hingegen nicht Ausdruck des Lehramtes sei. Und man kann ergĂ€nzen: weder des pĂ€pstlichen noch […]

Bischof Bode: „Christus ist nur Mensch geworden, aber nicht ein Mann“

Bischof Franz-Josef Bode von OsnabrĂŒck leugnet die Konsequenz der Inkarnation. Amerikanischer Bischof ruft ihn auf, zum Glauben der Kirche zurĂŒckzukommen und nennt Bodes Äußerung hĂ€retisch.
Erstellt von kathnews-Redaktion am 7. Februar 2020 um 16:20 Uhr
Darstellung aus dem Isenheimer Altar

Nach dem Internetportal katholisch.de soll Bischof Franz-Josef Bode, der gemeinsam mit der Theologieprofessorin Dorothea Sattler das vorbereitende Forum zum Thema „Frauen“ geleitet hatte, in einem positives Fazit der am Wochenende zu Ende gegangenen ersten Synodalversammlung in Frankfurt u.a. gesagt haben, Christus „sei fĂŒr uns Mensch geworden, nicht Mann“. Damit stellt er nicht nur indirekt die […]

Keine Handkommunion

Bischof erlÀsst Dekret mit Verbot der Handkommunion. Absprache mit Bischofskonferenz nicht erforderlich.
Erstellt von Gero P. Weishaupt am 4. Februar 2020 um 15:19 Uhr
Kelch

Der Leib Christi dĂŒrfe nicht mehr auf die Hand gegeben werden. Das bestimmte der Erzbischof von Kampala, der Hauptstadt von Uganda, laut dem Internetportal katholisch.de in einem „Dekret zur richtigen Feier der Eucharistie“. Die vorgeschriebene Mundkommunion solle Missbrauch mit der heiligen Hostie vorbeugen. „Außerdem dĂŒrfe die Verteilung nur durch Priester in ordentlicher Amtstracht geschehen. Zusammenlebende, […]

MĂŒnchner Kirchenrechtler: „Synodaler Weg“ hat keinerlei Leitungsgewalt

FĂŒr den in MĂŒnchen lehrenden Professor fĂŒr Kirchenrecht Stephan Haering OSB stellt der "Synodale Weg" ledglich einen "organisierten Dialog" dar. Mehr nicht.
Erstellt von Gero P. Weishaupt am 30. Januar 2020 um 15:54 Uhr
Frauenkirche in MĂŒnchen

MĂŒnchen (kathnews). In einem Online-Beitrag der katholischen Wochenzeitung „Die Tagespost“ nimmt Pater Stephan Haering OSB, Professor fĂŒr Kirchenrecht, eine kirchenrechtliche Einordnung des „Synodalen Weges“ vor. Er bezeichnet ihn als „organisierten Dialog“, dem allerdings keine besondere kirchenrechtliche Qualifikation zukomme. Diesem „organisierten Dialog“ besitzte ĂŒberhaupt kein Leitungsgewalt. „Eine rechtliche oder lehramtlich wirksame Umsetzung seiner Ergebnisse bleibe daher […]

Ein Eintrag in das Taufbuch bewirkt nicht den Eintritt der Rechtsfolgen der Exkommunikation

Eine kritische Anfrage an das Allgemeine Dekret der Deutschen Bischofskonferenz zum Kirchenaustritt und an die Praxis seiner Umsetzung. Von Dr. iur. can. Gero P. Weishaupt.
Erstellt von Gero P. Weishaupt am 23. Januar 2020 um 18:01 Uhr
Banknoten

Das Allgemeine Dekret der Deutschen Bischofskonferenz (DBK) vom 20.9.2012, das ein Partikulargesetz fĂŒr den Jurisdiktionsbereich der DBK ist, sieht die KirchenaustrittserklĂ€rung vor einer zivilen Behörde als einen Verstoß „gegen die Pflicht, die Gemeinschaft mit der Kirche zu wahren (c. 209 § 1 CIC), und gegen die Pflicht, seinen finanziellen Beitrag dazu zu leisten, dass die […]